Studie über Provisionen unter Freelancern und Agenturen

Während Provisionen vielerorts genau geregelt sind (z.B. bei Immobilien), gilt in der Kreativbranche aus unserer Erfahrung Wildwuchs, was die Ausgestaltung von Provisionen angeht. Wir wollen es genauer wissen! Helfen Sie uns (anonym) dabei, ein Gesamtbild für dieses wichtige Thema zu erzeugen.

Freelancer im Austausch

Die folgende Studie befasst sich mit dem Thema Provisionen unter Freelancern und Agenturen. Die Teilnahme ist allein für Berufstätige in den Bereichen Webdesign, Entwicklung, Marketing, Content-Creation oder themenverwandten Feldern bestimmt. Um eine Genauigkeit der erhobenen Daten garantieren zu können, bitten wir um eine ehrliche und gewissenhafte Bearbeitung der Fragen. Die Umfrage nimmt nicht mehr als 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch.

Tagtäglich werden aus den verschiedensten Gründen Aufträge von Freelancer zu Freelancer vermittelt. Wir wollen herausfinden, ob und wie die vermittelnden Freelancer und Agenturen hierfür entlohnt werden. Vermittlung bedeutet im Rahmen dieser Studie, dass der Auftragnehmer in der Regel nicht zum Subunternehmer des vermittelnden Freelancers wird, sondern eigenständig mit dem Kunden die Konditionen aushandelt und ihn direkt und unabhängig bedient.

Ob und wie viel Provision in solchen Projekten gezahlt werden sollte, ist ein ungeschriebenes Gesetz, welches nicht selten zu Diskussionen führt. Um einen Richtwert für solche Szenarien zu ermitteln, setzt die folgende Studie auf Erfahrungsberichte und diverse Fallbeispiele, die von Berufstätigen in dem betroffenen Feld zusammengetragen werden. Die Teilnahme der Studie ist anonym und die Ergebnisse werden nach einer detaillierten Auswertung auf unseren Blog als kostenloses PDF zum Download zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme.

Zur Vereinfachung der Formulierungen haben wir in dieser Studie die maskuline Form verwendet. Alle übrigen Geschlechter sind ausdrücklich genauso gemeint. Das Geschlecht wird bewusst nicht erfragt.

    Diese Studie wird derzeit ausgewertet.

    Die Teilnahme ist nicht mehr möglich. Wir bedanken uns für Ihr Interesse. Die Ergebnisse werden in Kürze auf unserem Blog veröffentlich.

    Diesen Artikel teilen

    Über den Autor

    Oliver Caron

    Ich beschäftige mich mit User Experience - online wie offline. Ich bin davon überzeugt: Wenn die Customer Journey konsequent gute Erlebnisse bietet, glänzen die Augen von Kunden und Unternehmen gleichermaßen.

    Alle Artikel ansehen

    1 Kommentar

    • Hallo,
      Spannendes Thema. Ich habe in meiner 35jährigen freiberuflichen Arbeit als Fotograf wenige Male Provisionen zahlen müssen und wenige Male Povisionen angeboten bekomme. Es handelte sich immer um, für den Auftraggeber, verdeckte Provisonen. Diese Geschäftsmodelle erschienen mir immer unlauter. Ich berechne meine Kosten inkl. Honorar immer offen für meine Kunden, nie pauschal, weil ich grundsätzlich für meine Tätigkeit angemessen honoriert werden möchte ( dies gilt auch für die „Subunternehmer“ (Assistenten/Stylisten/Bauleute) die ich für meine Jobs mit kalkuliere, von denen ich natürlich auch keine Provisionen verlange.

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Sue Caron

    Sue beantwortet Ihre Fragen und berät Sie gerne.

    02431 9758779mail@caron.company