Studie über Provisionen unter Freelancern und Agenturen (jetzt teilnehmen!)

Während Provisionen vielerorts genau geregelt sind (z.B. bei Immobilien), gilt in der Kreativbranche aus unserer Erfahrung Wildwuchs, was die Ausgestaltung von Provisionen angeht. Wir wollen es genauer wissen! Helfen Sie uns (anonym) dabei, ein Gesamtbild für dieses wichtige Thema zu erzeugen.

Freelancer im Austausch

Die folgende Studie befasst sich mit dem Thema Provisionen unter Freelancern und Agenturen. Die Teilnahme ist allein für Berufstätige in den Bereichen Webdesign, Entwicklung, Marketing, Content-Creation oder themenverwandten Feldern bestimmt. Um eine Genauigkeit der erhobenen Daten garantieren zu können, bitten wir um eine ehrliche und gewissenhafte Bearbeitung der Fragen. Die Umfrage nimmt nicht mehr als 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch.

Tagtäglich werden aus den verschiedensten Gründen Aufträge von Freelancer zu Freelancer vermittelt. Wir wollen herausfinden, ob und wie die vermittelnden Freelancer und Agenturen hierfür entlohnt werden. Vermittlung bedeutet im Rahmen dieser Studie, dass der Auftragnehmer in der Regel nicht zum Subunternehmer des vermittelnden Freelancers wird, sondern eigenständig mit dem Kunden die Konditionen aushandelt und ihn direkt und unabhängig bedient.

Ob und wie viel Provision in solchen Projekten gezahlt werden sollte, ist ein ungeschriebenes Gesetz, welches nicht selten zu Diskussionen führt. Um einen Richtwert für solche Szenarien zu ermitteln, setzt die folgende Studie auf Erfahrungsberichte und diverse Fallbeispiele, die von Berufstätigen in dem betroffenen Feld zusammengetragen werden. Die Teilnahme der Studie ist anonym und die Ergebnisse werden nach einer detaillierten Auswertung auf unseren Blog als kostenloses PDF zum Download zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme.

Zur Vereinfachung der Formulierungen haben wir in dieser Studie die maskuline Form verwendet. Alle übrigen Geschlechter sind ausdrücklich genauso gemeint. Das Geschlecht wird bewusst nicht erfragt.

    Fragebogen zu Provisionen

    Persönliche Daten
    Wie alt sind Sie?

    Wie lange sind Sie schon Freelancer?

    In welchem Bereich sind Sie tätig? Mehrfachauswahl möglich.

    Ihre bisherigen Erfahrungen als Projektvermittler
    Haben Sie für die Vermittlung eines Kunden oder eines Projektes an einen Freelancer oder eine Agentur schon mal eine Provision erhalten?

    Aus welchem Grund verlangen Sie Provision (oder würden sie verlangen)? Mehrfachauswahl möglich.

    Aus eigener Einschätzung: Wie hoch war die erhaltene Provision (relativ zum Auftragsvolumen) im Durchschnitt bei Kunden oder Projekten, die Sie anderen vermittelt haben? (Falls bisher keine Provision an Sie gezahlt wurde: Wie viel würden Sie verlangen?)

    Über welchen Zeitraum haben Sie diese Provision erhalten bzw. würden Sie sie erhalten wollen?

    Aus welchem Grund haben Sie in der Vergangenheit Kunden oder Projekte weitervermittelt? Mehrfachauswahl möglich.

    Wie legen Sie den Prozentsatz Ihrer Provisionen fest bzw. würden ihn festlegen? Mehrfachauswahl möglich.

    Ihre bisherigen Erfahrungen als Provisionzahlender
    Haben Sie schon mal eine Provision an einen anderen Freelancer oder eine Agentur gezahlt, um einen Kunden oder ein Projekt zu erhalten?

    Aus eigener Einschätzung: Wie viel Provision (relativ zum Auftragsvolumen) haben Sie im Durchschnitt gezahlt für Kunden oder Projekte, die Sie vermittelt bekommen haben?

    Über welchen Zeitraum haben Sie diese Provision gezahlt?

    Aus welchem Grund haben Sie in der Vergangenheit Kunden oder Projekte vermittelt bekommen? Mehrfachauswahl möglich.

    Ihre bisherigen Erfahrungen mit Provisionen insgesamt
    Finden Sie grundlegend ein Provisionsmodell unter Freelancern und Agenturen sinnvoll?

    Aus eigener Einschätzung: Würden Sie sagen, Sie zahlen Provisionen häufiger, als dass Sie sie gezahlt bekommen?

    Aus eigener Einschätzung: Wie häufig sind Provisionen in Ihrem Alltag gegenständlich?

    Gesetzliche Richtlinie
    Würden Sie sich über eine gesetzliche Richtline zum Thema "Provision unter Freelancern" freuen?

    Bonus: Beurteilen Sie folgende Fallbeispiele

    Würden Sie weitere 5 Minuten investieren und noch ein paar optionale Zusatzfragen beantworten? Damit helfen Sie, das Thema "Provisionen unter Freelancern" noch tiefer und situationsabhänger zu erforschen. Ansonsten überspringen Sie diesen Block einfach.

    Zusatzfragen beantworten

    Vielen Dank für Ihre zusätzliche Hilfe! Bitte beurteilen Sie bei den folgenden Fallbeispielen, ob und welcher Höhe Provision gezahlt werden sollte:

    Fallbeispiel 1

    Person A vermittelt Person B ein kleines Projekt eines neuen Kunden (wenige Tage Projektdauer), da Person A keine Kapazitäten hat. Der Kunde geht damit an Person B über.

    Ist Person B aus Ihrer Sicht eine Provision schuldig für die Projektvermittlung durch Person A?

    Welchen Prozentsatz (relativ zum Auftragsvolumen) sollte Person B zahlen?


    Fallbeispiel 2

    Person A vermittelt Person B ein großes, langfristiges Projekt, da Person A keine Kapazitäten hat. Der Kunde geht damit an Person B über.

    Ist Person B aus Ihrer Sicht eine Provision schuldig für die Projektvermittlung durch Person A?

    Welchen Prozentsatz (relativ zum Auftragsvolumen) sollte Person B zahlen?


    Fallbeispiel 3

    Person A arbeitet bereits seit einiger Zeit für einen Kunden, wo sich nun zusätzliche Aufgaben ergeben, in denen Person A keine Expertise hat. Person A empfiehlt dem Kunden Person B für diese Aufgaben und holt Person B mit in das Projekt. Beide Personen bedienen den Kunden fortan unabhängig.

    Ist Person B aus Ihrer Sicht eine Provision schuldig für die Projektvermittlung durch Person A?

    Welchen Prozentsatz (relativ zum Auftragsvolumen) sollte Person B zahlen?


    Fallbeispiel 4

    Person A hat eine konkrete Projektanfrage von einem Kunden. Person A kann diese Anfrage nicht vollständig erfüllen, da auch Tätigkeiten gefordert sind, in denen Person A die Expertise fehlt. Der Kunde benötigt jedoch das Gesamtpaket "aus einer Hand" und möchte den Auftrag nicht an mehrere, sich völlig fremde Parteien geben. Um den Kunden also gewinnen zu können, wendet sich Person A an Person B und bittet diese um Unterstützung bei der Akquise. Bei Gewinnung würden beide Personen den Kunden gemeinsam bedienen.

    Ist Person B aus Ihrer Sicht eine Provision schuldig für die Projektvermittlung durch Person A?

    Welchen Prozentsatz (relativ zum Auftragsvolumen) sollte Person B zahlen?


    Fallbeispiel 5

    Person A vermittelt Person B ein Projekt, da Person A kein Interesse an dem Kunden hat. Der Kunde geht damit an Person B über.

    Ist Person B aus Ihrer Sicht eine Provision schuldig für die Projektvermittlung durch Person A?

    Welchen Prozentsatz (relativ zum Auftragsvolumen) sollte Person B zahlen?


    Fallbeispiel 6

    Person A arbeitet häufig mit anderen Freelancern zusammen und hat mit diesen eine Art "Joint Venture" gebildet. Eine neue Projektanfrage an Person A erfordert die Expertise von weiteren Freelancern dieses Netzwerks.

    Müssen die anderen Freelancer eine Provision an Person A zahlen?

    Welchen Prozentsatz (relativ zum Auftragsvolumen) sollten die weiteren Personen zahlen?

    Würden Sie Ihre Meinung ändern, wenn Person A die meisten Projekte innerhalb des Netzwerks generiert?

    Würden Sie Ihre Meinung ändern, wenn alle Personen des Netzwerks gleichermaßen an der Projektgewinnung beteiligt sind?

    Würden Sie Ihre Meinung ändern, wenn Person A alle weiteren Personen als Subunternehmer in das Projekt holt, statt den übrigen Freelancern die direkte Geschäftsbeziehung zum Kunden zu ermöglichen?

    Ergebnis der Studie
    Vielen Dank für Ihre Mithilfe! Wir werden die Auswertung auf unserer Website veröffentlichen. Bei Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung, sobald die Auswertung von uns veröffentlicht wurde. Ihre E-Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und Sie erhalten lediglich Informationen zu unseren Studienergebnissen.

    Diesen Artikel teilen

    Über die Autorin

    Susen Caron

    Susen Caron

    Als studierte Wirtschaftspsychologin mit dem Schwerpunkt Marketing beschäftige ich mich mit der Konzeption. Meine stetige Weiterbildung im Bereich des Neuromarketings lasse ich dabei sowohl in meine Arbeit als auch in diesen Blog mit einfließen.

    Alle Artikel ansehen

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Sue Caron

    Sue beantwortet Ihre Fragen und berät Sie gerne.

    02431 9758779mail@caron.company