60 % der Kunden fühlen sich nach einem Warenkauf direkt beim Hersteller dort besser aufgehoben als beim Händler.

Immer mehr Hersteller verkaufen direkt an Konsumenten und umgehen den Handel

Laut einer Studie von KPMG entwickeln 60 Prozent der Kunden, die bereits direkt beim Hersteller eine Ware gekauft haben, mehr Sympathien für den Hersteller als für den Händler. Hauptgründe dafür seien, dass die gewünschte Ware nur beim Hersteller zu finden sei (52 %), die Gewissheit, keine gefälschten Produkte zu kaufen sowie bessere Beratung und Servicequalität (42 %). Außerdem gaben 26 % an, den Hersteller aktiv unterstützen zu wollen.

Da ist es nur verständlich, dass sich laut einem Artikel der Absatzwirtschaft immer mehr von den Großen, wie Adidas, Haribo, Lego und Miele direkt an die Kunden wenden mithilfe von eigenen Online-Shops und Stores. Gut für die Hersteller, schlecht für den Handel.

Dass das D2C-Geschäft wächst und immer wichtiger wird, zeigt auch Adidas. So möchte der Markenhersteller 2025 bereits die Hälfte aller Umsätze mit eigenen Stores und Online-Shops erzielen.

Wo kaufen Sie lieber? Beim Hersteller oder beim Händler?

Diesen Artikel teilen

Über die Autorin

Susen Caron

Susen Caron

Als studierte Wirtschaftspsychologin mit dem Schwerpunkt Marketing beschäftige ich mich mit der Konzeption. Meine stetige Weiterbildung im Bereich des Neuromarketings lasse ich dabei sowohl in meine Arbeit als auch in diesen Blog mit einfließen.

Alle Artikel ansehen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sue Caron

Sue beantwortet Ihre Fragen und berät Sie gerne.

02431 9758779mail@caron.company